Zeichnen mit dem Tablet

Im Fach Bildnerisches Gestalten haben die Schüler*innen aus der ersten und zweiten Realklasse das Tablet für eine digitale Portraitzeichnung verwendet. Gearbeitet wurde mit der App „Painter“. Das Ziel war, dass jede/r Schüler/in ein Selbstportrait mithilfe eines selbstaufgenommenen Fotos kreiert. Das Foto diente dabei als Vorlage und war Unterstützung für das Gestalten einer naturalistischen, möglichst naturgetreuen Zeichnung. Eine starke Mimik stand dabei im Vordergrund.


Als Erstes wurde jeweils ein ausdrucksstarkes Foto aufgenommen. Durch die Painter App war es danach möglich das Foto zu importieren und weitere Ebenen zu generieren. Die Deckkraft des Fotos wurde stark reduziert, das Foto als nur leicht sichtbare Vorlage eingeblendet. Später sollte dieses Foto ganz gelöscht werden und nur noch die Zeichnung sichtbar sein. Obwohl es einerseits eine Herausforderung war, ohne einen Apple Pencil zu arbeiten, machte es die Arbeit mit den Fingern andererseits möglich schwungvoller und freier zu arbeiten.


Um die Werkzeuge, Pinsel und Stifte der App besser kennenzulernen wurden diese auf einer neuen Ebene ausprobiert. Schnell wurde den Schüler*innen klar, welches Werkzeug sich für welches Ergebnis eignet. Die Erkenntnis war beispielsweise, dass für die Hintergrundgestaltung eher Kreidestifte, größere Durchmesser bei den Stiften oder Aquarell Pinsel in Frage kommen. Für Details und genaue Linien wurden Bleistifte oder Stifte mit kleinem Durchmesser verwendet. Die Schüler*innen haben ihre Lieblingswerkzeuge mit einem Stern oder einem Herz markiert, um diese immer gleich zu finden.

Bei der Gestaltung des Portraits waren die Schüler*innen motiviert und neugierig. Manche bevorzugten aber auch die händische Zeichnung. Deshalb ist es empfehlenswert das Projekt sowohl digital als auch analog anzubieten oder das Projekt mit einem analogen Teil zu kombinieren. Für diesen Unterricht wurde das naturalistische Selbstportrait (welches mit dem Tablet erarbeitet wurde), einem abstrakten Selbstportrait, welches mit Pinsel gestaltet wurde, gegenübergestellt.


Viele Schüler*innen hatten großen Spaß am Gestalten, weil es ihnen durch die Vorlage auf einer unterliegenden Ebene erstmals möglich war wirklich realistisch zu zeichnen und die Proportionen des Gesichts wahrheitsgetreu auf den Bildträger zu bringen. Es sind einzigartige Portraits entstanden, welche die Schüler*innen stolz machten. Ich würde im Bildnerischen Gestalten definitiv wieder mit der App arbeiten, da das digitale Betrachten, Hinterfragen und Gestalten mittlerweile fester Bestandteil der Bildnerischen Erziehung ist. Die Jugendlichen wachsen mit digitaler Bildsprache auf und können diese durch das eigene Gestalten besser nachvollziehen oder hinterfragen. Allerdings wäre es hilfreich ein paar Apple Pencils zur Verfügung stellen zu können für die Schüler*innen, welchen es schwerfällt mit den Fingern alleine zu gestalten. Wir haben die Portraits schwarz und weiß gestalten und versucht den Hell- und Dunkelkontrast zu integrieren. Vorteilhaft ist, dass im Gegensatz zum normalen Arbeiten mit Pinsel und Farben nicht alles aufgeräumt, ausgewaschen und weggeräumt werden muss. Das Tablet integriert alles, nur wichtig ist es darauf zu achten, dass der Akku voll ist.


Flavia Barandun






You Might Also Like:
IMG_1570
IMG_1561
IMG_1562
IMG_1580
IMG_1567
IMG_1564
IMG_1553
IMG_1574
IMG_1576

© 2019 Erziehungsdepartement Kanton Schaffhausen
Abteilung Schulentwicklung und Aufsicht
www.schule.sh.ch