Bericht zum Fernlernen der 3./4.Klassen

Jeden Morgen zwischen 9 und 10 Uhr trafen sich die 3. und 4. Klässler in ihrem «Klassenzimmer». Dieses Klassenzimmer war für unsere Klassen das Tablet, das wir erst wenige Wochen zuvor bekommen hatten. Alle mussten ihre Mikrofone auf «stumm» schalten und es durfte nur antworten, wer mit seinem Namen aufgerufen wurde. Es war also gar nicht so viel anders als im Schulzimmer…

 

Obwohl kein Gerät einen echten Kontakt ersetzen kann, waren die Kinder und die Lehrpersonen während der sechs Wochen des Fernlernens sehr froh über die Tablets. Da jedes Kind sein eigenes Gerät zuhause hatte, konnten sie uns alle Aufgaben über dieses abgeben und korrigieren lassen. Die Schüler kontaktierten uns bei Fragen selbständig und brauchten dazu nicht das Telefon oder andere Geräte ihrer Eltern, was sehr hilfreich war.

 

Auch die individuelle Förderung der Kinder durch die Fachpersonen (Schulische Heilpädagogin, DaZ-Lehrerin, Logopädin und Assistenz) war über Videokonferenz möglich. In dieser kurzen Zeit machten die Schüler enorme Fortschritte bei der Bedienung der Geräte und lernten mit neuen Apps zu arbeiten. Auch wir Lehrpersonen lernten noch vieles dazu.

 

Die Aufgaben bekamen die Kinder immer anfangs Woche entweder digital oder in den echten Briefkasten zuhause. Wir arbeiteten mit dem Wochenplan, den wir schon aus dem Schulalltag kennen. Natürlich war er nun einfach viel grösser als gewöhnlich!

 

Im Wochenplan erstellen sich die Kinder selber einen Plan, in welcher Reihenfolge sie an den gestellten Aufgaben arbeiten möchten.

In den 6 Wochen Fernlernen waren auch sehr aussergewöhnliche Aufgaben zu finden: eine kleine Mütze stricken, den Schulweg ablaufen und alle Geräusche aufschreiben, die man hören konnte (im Briefkasten wartete ein Sugus), Sachen aus der Natur sammeln und ordnen, ein Video über sein Haus erstellen oder sich im Garten fit halten…

Wir führten auch einen Talentchat, in welchen die Kinder ein Video von einem besonderen Talent stellen konnten. Es war sehr schön, was wir alles zu sehen bekamen:

  • verschiedene Katas aus dem Karate

  • selbst erfundenen Tänze

  • dressierte Haustiere

  • eine Anleitung zum Lernen des Überschlags

  • Kunststücke auf dem Trampolin oder am Boden mit Tipps zum üben

  • wunderschöne Zeichnungen

  • und noch vieles mehr…

 

Trotz unserer guten technischen Möglichkeiten freuten sich alle sehr, als sie ihre Klassenkameraden und Lehrpersonen wieder «in echt» sehen konnten.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Schulinterne Weiterbildung - Schule und Lernen während und nach dem Fernunterricht

May 28, 2020


 
Aufgrund der hervorragenden technischen Ausstattung unserer Schule war es relativ leicht auf Homeschooling/Distance Learning umzustellen. An dieser...

Homeschooling mit Tablets (5./6. Klasse)

May 25, 2020

1/15
Please reload

You Might Also Like:

© 2019 Erziehungsdepartement Kanton Schaffhausen
Abteilung Schulentwicklung und Aufsicht
www.schule.sh.ch